Anti-Squeaking-Clipapplikationen

Home     Produkte     Anti-Squeaking-Clipapplikationen

1. Einleitung ANTI-SQUEAKING-AUFTRAGSANLAGEN

Vorwiegend im Türinnenverkleidungsbereich werden Anti-Squeakinglacke oder –Wachse zur Vermeidung von Knarzgeräusche an Kontaktflächen zu anderen Bauteilen aufgetragen. Diese Geräusche entstehen durch Relativbewegungen der Bauteile zueinander, vorwiegend während des Fahrens durch die Verwindungen im Fahrzeug. 3CON hat hierzu ein eigenständiges System zum Auftrag von Anti-Squeaking-Flüssigkeiten entwickelt.

2. Prozessbeschreibung

Die Anti-Squeaking-Flüssigkeit wird in spezielle Behälter gegeben, in der mittels Magnetrührer die Konsistenz der Flüssigkeit über den Zeitraum der Produktion sehr konstant gehalten wird. Mittels Druckluftunterstützung wird die Flüssigkeit anschließend zur Düse gefördert, welche am Kopf eines Roboters montiert ist. Die Auftragsmenge wird mit Hilfe hoch entwickelter Messtechnik extrem genau gesteuert und überwacht.

3. Maschinen

Für den Auftrag eines Anti-Squeakingmittels eignen sich sowohl freistehende Anlagen als auch eine Integration in eine verkettete Montagelinie .
Die Mehrzahl, der in der Praxis eingesetzten Anti-Squeakinganlagen sind freistehende Einzweckanlagen, die eine Verarbeitung von verschiedenen Bauteilen erlauben. Die Zuführung der Bauteile erfolgt durch manuelles Einlegen direkt in eine Bauteil-aufnahme, in der ein Linearrobotersystem oder ein Mehrachsroboter den Auftrag vornimmt. Alternativ können zur Bauteilzuführung Schiebetische- oder mehrteilige Drehtische verwendet werden.

Vorteilhafter ist die Integration der Anti-Squeaking-Applikation in einer Montagelinie , die auch weitere Füge- und Montagetätigkeiten durchführen kann. (siehe auch 3CON Montagelinien)

4. Vorteile 3CON

3CON entwickelte ein eigenes Anti-Squeaking-Auftragssystem, um Defizite von den, auf dem Markt befindlichen Systemen, zu kompensieren. Im Vordergrund standen die Erhöhung der Verlässlichkeit und eine Vereinfachung der Handhabung.

Weiter war eine unterbrechungsfreie Produktion bei der Entwicklung des Systems im Vordergrund. Deshalb besitzt das 3CON Auftragssystem 2 Flüssigkeitsbehälter, die alternierend befüllt werden können.

Die Reinigung wird ebenfalls automatisiert durchgeführt. Hierzu gehören ein Ultraschallreinigungssystem für die Düsen und die Möglichkeit, eines einfachen und kostengünstigen Austausches der kompletten Zuleitungen. Bei den Trägerteilaufnahmen wurde ein Wechselsystem entwickelt, das den Austausch der mit dem Lack in Berührung kommenden Bauteile erheblich vereinfacht.

Key Facts:

  • Unterbrechungsfreie Produktion bei Behälterwechsel
  • Exakte Auftragsmengen-Steuerung durch eigen entwickeltes Messsystem
  • Integrationsfähig in vollautomatisieren Montage- und Fügelinien
  • Sprühdüsenauswahl nach Kundenvorgabe und Materialanforderung möglich
  • Optimiertes Reinigungsverfahren der Sprühdüse mittels Ultraschall
  • Geringer Wartungsaufwand, einfachste Wechselbarkeit aller Komponenten

 

1. Einleitung AUTOMATISCH CLIPSE KOMMISSIONIEREN UND SETZEN

Das automatische Setzen von Clipse und Retainer bei Türinnenverkleidungen oder anderen Interieur-Bauteilen wird zunehmend zur Kostenreduktion eingesetzt. Um ein zusätzliches Teile-Handling zu vermeiden, bietet sich die Integration des automatischen Clipssetzens in Montagelinien oder anderen Prozessschritten an.

2. Prozessbeschreibung

Die Clipse oder Retainer werden in Rütteltöpfen automatisch vororientiert und zugeführt. Der von 3CON entwickelte Mehrfach-Clipgreifer übernimmt aus diesen Zuführeinheiten die Clipse und führt diese robotergesteuert den jeweiligen Clipaufnahmen der Interieurteilen zu.

3. Maschinen

Für das Setzen von Clipsen werden vorzugsweise integrierte Lösungen angedacht, um ein reduziertes Bauteilhandling zu erreichen.
Es bietet sich der Einbau in einer übergeordneten Montagelinie an, aber auch eine Implementierung in Umbuganlagen oder sonstigen Applikationen wie bspw. in Anti-Squeakinganlagen ist möglich.

4. Vorteile 3CON

Das von 3CON entwickelte Clipssetzverfahren bietet die Möglichkeit, bis zu 12 Clipse mit einem einzelnen Roboter zu setzen. Hierbei können Taktzeiten zum Setzen der Clipse kleiner 1,2s / Clip erreicht werden. 
Die 3CON Clipsortierung ermöglicht die Verarbeitung unterschiedlicher Clipse mit unterschiedlichen Geometrien in einer Sortierstation.
Eine Kompensation der Trägerteiltoleranzen bis zu 1,0mm sind mit dem 3CON System in x/y/z erzielbar.
Je nach Bedarf können Roboter der Marken ABB, KUKA und MOTORMANN eingesetzt werden. Eine Bewegungssimulation dient zur Taktzeit- und Geometrieermittlung.

Key Facts:

  • Bis zu 12 Clipse/Roboter verarbeitbar
  • Unterschiedliche Clipsgeometrien möglich
  • Toleranzausgleich in x/y/z bis zu 1mm
  • Clipssetzgeschwindingkeit 1,2s
  • Clipsaufnahmegeschwindigkeit 1.6s
  • Roboter von verschiedenen Hersteller verwendbar
  • Standardisierte Robotersteuerung
  • Robotersimulation